Steuererleichterungen und Stundungen

Steuerliche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Pauschalierte Verlustrücktragsmöglichkeit: Von der Corona-Krise unmittelbar und nicht unerheblich negativ betroffene Steuerpflichtige, die noch nicht für den Veranlagungszeitraum 2019 veranlagt worden sind, können in den zeitlichen Grenzen des § 37 Absatz 3 EStG grundsätzlich eine Herabsetzung der festgesetzten Vorauszahlungen für 2019 beantragen. Näheres entnehmen Sie bitte dem Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 24.04.2020


Gewerbesteuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19/SARS-CoV-2) Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 19. März 2020.


Steuererleichterungen und Stundungen von Sozialversicherungsbeiträgen

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen für Mai 2020 und Regelstundungsverfahren ab Juni 2020
Der GKV Spitzenverband informiert mit Rundschreiben vom 19.05.2020 über die weiterhin einzuräumende Möglichkeit der vereinfachten Stundung der Beiträge bis einschließlich Mai 2020 sowie das Regelstundungsverfahren ab Juni 2020 bis zunächst 30. September 2020 für die von der Corona Pandemie betroffenen Arbeitgeber und Mitglieder, die ihre Beiträge selber zahlen. Ein Muster für einen Stundungsantrag finden Sie hier.

Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen
Wenn Unternehmen in Folge der Corona-Krise in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten geraten, ist die Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen eine Möglichkeit, dem Unternehmen finanziell wieder ein wenig Luft zu verschaffen. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen die Entlastungsmöglichkeiten durch Kurzarbeitergeld und sonstige Unterstützungs- und Hilfsmaßnahmen, die als Schutzschirme aktuell von der Bundesregierung zur Verfügung gestellt werden, nutzen. Die dadurch den Unternehmen zur Verfügung stehenden Mittel sind nach entsprechender Gewährung auch für die Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge einschließlich der bis dahin gestundeten Beiträge zu verwenden, so ein Rundschreiben des GKV-Spitzenverbands vom 24.03.2020. Auf Antrag des Arbeitgebers bei der zuständigen Krankenkasse können die bereits fällig gewordenen oder noch fällig werdenden Beiträge für März bis Mai 2020 gestundet werden. Stundungen werden längstens bis zum Fälligkeitstag für die Beiträge des Monats Juni 2020 gewährt. Einer Sicherheitsleistung bedarf es hierfür nicht, auch Stundungszinsen, Säumniszuschläge und Mahngebühren werden nicht berechnet. Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre jeweils zuständige Krankenkasse. Auch Selbständige, die bei der Rentenversicherung Pflichtbeiträge entrichten müssen, können mit der Rentenversicherung Kontakt aufnehmen. Der Firmenservice wird gemeinsam mit ihnen nach der besten Lösung schauen, um auch hier finanziell zu entlasten. Weitere Informationen sowie Ansprechpartner finden Sie hier.