Infos zum Thema Quarantäne

Folgende zwei Personengruppen müssen in Quarantäne:

  • Positiv auf das Coronavirus Getestete („Infizierte Personen“)

Infizierte Personen müssen für 14 Tage in Quarantäne. Der Hausarzt informiert den Betroffenen direkt, aber auch das Gesundheitsamt nimmt mit infizierten Personen umgehend Kontakt auf. Ab dem Tag des Tests bzw. der ärztlichen Bestätigung beginnt die 14-tägige Quarantäne. Diese endet nur, wenn 48 Stunden vor dem Ende keine Symptome bestehen. Sie verlängert sich dann so lange automatisch, bis man zwei Tage lang ohne Symptome war. Daher ist auch das Tagebuch, welches von den infizierten Personen zu führen ist, so wichtig. Am Ende der Quarantäne-Zeit findet kein Test statt.

  • Kontakt zu einer infizierten Person („Kontaktpersonen “)

Wer vom Gesundheitsamt elektronisch oder telefonisch informiert wurde, dass er Kontakt mit einer infizierten Person hatte, muss ebenfalls in Quarantäne, da er sich mit dem Virus angesteckt haben könnte. Die Quarantäne endet 14 Tage nach dem letzten Kontakt mit der infizierten Person.

Verhalten in Quarantäne:

Sollten Sie sich in häusliche Quarantäne begeben müssen, hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe Tipps zusammengestellt, auch für den Umgang mit betroffenen Kindern. Nachfolgend finden Sie Antworten auf häufige Fragen zum Verhalten in Quarantäne:

Darf ich mein Grundstück verlassen?
Nein, auf keinen Fall.

Darf ich in den Garten, auf den Balkon oder die Terrasse gehen?
Auf den eigenen Balkon gehen ist erlaubt. Auch der eigene Garten und die Terrasse darf benutzt werden, wenn dabei kein direkter Kontakt zu anderen Personen besteht.

Was muss ich aus medizinischer Sicht unbedingt beachten?
Während der Quarantäne müssen Sie zweimal täglich Fieber messen, sowie ein Tagebuch über mögliche Symptome, die Körpertemperatur und jegliche Kontakte mit anderen Menschen führen. Als Tagebuch verwenden sie bitte unbedingt dieses Formular.

Wie komme ich an Lebensmittel und andere Produkte des täglichen Bedarfs?
Familienangehörige, Freunde oder Nachbarn helfen Ihnen sicher, entsprechende Besorgungen zu erledigen. Wenn das nicht möglich ist, können diese Dinge auch bestellt werden. Wichtig ist, dass die Lieferung vor der Tür abgestellt wird und kein direkter Kontakt stattfindet. Viele Gastronomen bieten auch Lieferservices an.