Übertragung und Hygiene

Informationen vom Bundemisnisterium für Gesundheit zum Thema Zuhause bleiben finden Sie hier.

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen?

Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene, sowie etwa 2 Meter Abstand zu Erkrankten auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten:

  • Beim Husten und Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen halten.
  • Am besten in Einwegtaschentücher husten oder niesen und diese direkt danach entsorgen, ansonsten die Armbeuge vor Mund und Nase halten.
  • Regelmäßig und mindestens für 20 Sekunden die Hände mit Seife waschen, insbesondere nach Husten oder Niesen

Die 10 wichtigsten Hygienetipps. Schützen Sie Ihre Mitarbeiter in Ihren Unternehmen. Das Robert-Koch-Institut stellt dafür Hygienemaßnahmen zur Verfügung. Hier finden Sie das Erklärvideo "Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus" in leichter Sprache und mit Untertiteln.

Wie kann ich andere schützen?

Seit Montag, 27. April 2020, gilt in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht. Mit der Maskenpflicht ist die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase gemeint. Es geht also um das Tragen einer Alltagsmaske, notfalls auch eines Schals oder Tuchs. Diese Pflicht gilt im Öffentlichen Personennahverkehr, im Personenfernverkehr, in Flughafengebäuden sowie in Läden und Einkaufszentren.

Nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) können durch eine Mund-Nasen-Bedeckung Tröpfchen, die man selbst beim Husten, Niesen oder Sprechen ausstößt, abgefangen werden. So schützt der Träger sein Umfeld, denn das Risiko, andere Menschen anzustecken, wird durch die Maske verringert. „Trotzdem müssen unbedingt auch weiterhin die bekannten Regeln eingehalten werden“, betont Amtsärztin Dr. Antje Haack-Erdmann. „Am wirksamsten schützen wir uns selbst und andere noch immer, indem wir häufig und gründlich Händewaschen, in den Ellenbogen husten und niesen sowie zu anderen Personen etwa zwei Meter Abstand halten.“

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat unter anderem folgende Empfehlungen für das Tragen eines einfachen Mund-Nasen-Schutzes veröffentlicht:

  • Vor dem Anlegen der Maske sollten die Hände gründlich gewaschen werden.
  • Wichtig ist, dass die Maske richtig über Mund, Nase und Wangen platziert wird und möglichst eng anliegt.
  • Sobald die Maske durchfeuchtet ist, sollte sie umgehend abgenommen und ggf. ausgetauscht werden.
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände gründlich gewaschen werden.
  • Masken sollten nach einmaliger Nutzung idealerweise bei 95 Grad, mindestens aber bei 60 Grad gewaschen und anschließend vollständig getrocknet werden.

Als Schutz für Privatpersonen im öffentlichen Raum, wie z.B. beim Einkaufen, ist ein einfacher Mund-Nasen-Schutz, wie der selbstgenähte der Landfrauen, ausreichend.

Präventionsmaßnahmen vom Bundesministerium für Gesundheit finden Sie hier.

 

Was sollten Reiserückkehrer beachten?

Personen, die aus dem Ausland (auch über ein anderes Bundesland) nach Baden-Württemberg einreisen, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder in eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen ständig dort aufzuhalten. Das Zuhause oder die andere geeignete Unterkunft dürfen dabei nicht verlassen, Besuch darf in dieser Zeit keiner empfangen werden. Die Stadt- oder Gemeindeverwaltung muss kontaktiert und über die Einreise aus dem Ausland informiert werden.

Von diesen Regelungen sind verschiedene Personengruppen nicht erfasst. Unter anderem sind dies Personen,

  • die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren und Güter transportieren (z.B. LKW-Fahrer, Lokführer, Servicepersonal im Zug und Flugzeug, etc.),
  • deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens (z.B. Ärzte),der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (z.B. Polizei), der Pflege diplomatischer und konsularischer Beziehungen (z.B. Konsulatsmitarbeiter), des Rechtswesens (z.B. Richter), von Volksvertretung, Regierung und Verwaltung(z.B. Mitarbeiter oder Abgeordnete des Landtags) und der Organe der EU undinternationaler Organisationen zwingend notwendig ist.

Eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers/Dienstherrn ist mitzuführen.

Darüber hinaus gelten Ausnahmen für

  • Berufspendler in zwingend notwendigen und unaufschiebbaren Fällen.
  • die Wahrnehmung des Sorgerechts, den Besuch des nicht im gleichen Haushalt lebenden Lebenspartners, dringende medizinische Behandlungen oder den Beistand für und die Pflege von schutzbedürftigen Personen.
  • Personen, die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben.
  • Durchreisende.
  • Saisonarbeitskräfte mit besonderes Hygienemaßnahmen (der Aufenthalt muss sich über mindestens drei Wochen erstrecken).
  • Personen, die täglich oder für bis zu fünf Tage am Stück zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst einreisen.


Interessantes zum Coronavirus

Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, das Robert Koch-Institut und das Bundesinstitut für Risikobewertung aktualisieren ständig ihre Informationen zum Coronavirus.