Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld

Die Corona-Krise bringt ganze Branchen zum Stillstand. Gastronomie, Tourismus, Einzelhandel und das Dienstleistungsgewerbe waren die ersten stark Betroffenen. Jetzt hinterlässt die Krise in allen Branchen deutliche Spuren. Hier kann die Kurzarbeit den Unternehmen dabei helfen für Entlastung bei den Personalkosten zu sorgen.

Kurzarbeitergeld soll Arbeitsplätze sichern – ist aber keine sofortige Liquiditätshilfe für Unternehmen. Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Voraussetzungen, Verfahren und Abrechnung von Kurzarbeit finden Sie in der Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit vom 05.05.2020.

Ausführliche Informationen der Bundesagentur für Arbeit zur Kurzarbeit finden Sie hier.

Eine Präsentation der Bundesagentur für Arbeit finden Sie hier.

FAQs zum Thema Kurzarbeit finden Sie hier.

Weitere Fragen zum Thema Kurzarbeit finden Sie hier.

Auf Youtube finden Sie zwei Filme, die zu den Voraussetzungen und zum Verfahren informieren. Auf der Homepage des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finden Sie Fragen und Antworten zum Thema Kurzarbeitergeld und Qualifizierung.

Kostenfreie Arbeitgeber-Hotline: 0800 4 5555 20

Die Hotline Kurzarbeit der IHK Heilbronn-Franken erreichen Sie unter 07131 9677-444

In Zeiten des hohen Anrufaufkommens ist eine E-Mail die beste Möglichkeit, die Arbeitsagentur zu erreichen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Arbeitsagentur ruft schnellstmöglich zurück.


Förderung der Verbundausbildung für kurzarbeitende Betriebe

Um Betriebe und Auszubildende zu unterstützen, die angesichts Corona-Pandemie und konjunktureller Eintrübung vom Anstieg der Kurzarbeit betroffen sind, erleichtert das Wirtschaftsministerium die Förderung der Verbundausbildung für kurzarbeitende Betriebe. Kurzarbeitende Betriebe, die für mindestens vier Wochen Dauer ihre Auszubildenden in einem Partnerbetrieb ausbilden lassen, können ab sofort mit 1.000 Euro gefördert werden. Grundsätzlich ist Bedingung für die Förderung der Verbundausbildung in Baden-Württemberg, dass in dem Partnerbetrieb mindestens 20 Wochen der Ausbildung durchgeführt werden. Betriebe, die weniger als 20 Wochen kurzarbeiten, konnten daher bisher nicht gefördert werden. Künftig ist bereits ab vier Wochen Gesamtdauer eine Förderung möglich. Die Prämie beträgt statt 2.000 Euro dann 1.000 Euro.

Den Antrag und die Anlage Azubi im Verbund, das Merkblatt und die Allgemeinen Nebenbestimmungen finden Sie hier.


Die IHK Heilbronn-Franken informiert zur Ausbildung

FAQs zur besonderen Situation rund um Corona in der Ausbildung finden Sie hier.

Ausbildungsberaterinnen bei der IHK Heilbronn-Franken

Susanne Hachenberger Tel.: 07131 9677-291 / Fax: 07131 9677-88-291 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Christine Hagen Tel.: 07131 9677-455 / Fax: 07131 9677-88-455 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!